Tier der Woche: Ohne Spaß

Stadtleben | Peter Iwaniewicz: peter.iwaniewicz@blackbox.at | aus FALTER 26/99 vom 30.06.1999

Wähler der FPÖ würden Leute, die eine Moschee gebaut haben, nicht besonders schätzen, erklärte jüngst Generalsekretär Westenthaler. Und deswegen komme ein Parteineugründer wie Herr Lugner, der ein solcher Moscheenbaumeister sei, als Alternative für die Wähler seiner Partei wohl kaum in Frage.

War da ein Anflug von Ironie in der Stimme Westenthalers? Konnte man ein verstecktes Schmunzeln erkennen? Nie und nimmer, denn wer Regierungsverantwortung tragen will, der pflegt nicht zu scherzen oder gar läppisch zu witzeln. Nein, nicht einmal - wie schon Brigitte Ederer erkennen mußte - schnoddriges Formulieren ist in diesen windigen Wipfeln wahlwerbender Wahrsagerei erlaubt.

Worauf muß man nun als ambitionierter Politiker im kommenden Wahlkampf aufpassen, welche volksnahen Fettnäpfchen gilt es zu meiden, will man in blauen Gewässern auf Wahlfang gehen? Ein absolutes "No" sind Auftritte in Wiener Parks. Dort treiben sich seit Jahren und in zunehmendem Maße ausländische Individuen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige