Wienzeug

Politik | aus FALTER 27/99 vom 07.07.1999

Basaltfrage Der Streit um die Fassadengestaltung des Museums moderner Kunst (MMK) im Museumsquartier ist beigelegt. Wie der Falter letzte Woche berichtete, hatten die Muqua-Errichtergesellschaft und die mit der Fassade des MMK beauftragte Baufirma schwere Bedenken gegen die Frostbeständigkeit der von Muqua-Architekt Laurids Ortner ausgewählten Basaltlava angemeldet. Ein Gutachten untermauerte die Basalt-Bedenken, während Ortner den Versuch witterte, einer heimischen Baufirma auf Kosten der Ästhetik des Museums einen Millionenauftrag zuzuschanzen. Nachdem die deutsche Basalt-Bietergemeinschaft "Mendiger Basalt" jedoch betonte, für die Sicherheit des von Ortner ausgewählten Fassadenmaterials geradezustehen und die Haftung dafür zu übernehmen, daß der Stein hält, werden die rund 5000 Quadratmeter MMK-Fassade nun doch in schwarz erstrahlen. Mendiger-Sprecher Rainer Krings versteht die Aufregung ohnehin nicht: "Basaltlava taugt seit der Römerzeit als Baustoff, unser Unternehmen setzt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige