Antiretroscheißmainstream

Musik: Eine internationale Institution in Sachen Avantgarde-Musik feiert am kommenden Wochenende ihr 20jähriges Jubiläum: das Festival "Konfrontationen" im burgenländischen Grenzort Nickelsdorf.

Kultur | Klaus Taschwer | aus FALTER 28/99 vom 14.07.1999

Nickelsdorf ist den meisten Österreichern ein Begriff: Der kleine Grenzort im nördlichen Burgenland gehört - aufgrund der oft stundenlangen Wartezeiten bei der Ein- und Ausreise - zu den klingendsten Namen des heimischen Verkehrsfunks. In bestimmten Kreisen steht der Ortsname des 1600-Seelen-Kaffs allerdings für weit mehr: Er gilt als magisches Zauberwort, um dessen wahre Bedeutung einige Eingeweihte in New York ebenso Bescheid wissen wie in Wuppertal, Tampere oder Amsterdam.

Die Rede ist von der Adresse "Untere Hauptstraße 13", einem unauffälligen Cafe-Restaurant, das direkt an jener Straße gelegen ist, durch die an Sommerwochenenden oftmals ein schier endloser Blechwurm vorwärtskriecht. Was sich allerdings seit nunmehr zwei Jahrzehnten im Keller dieses Gebäudes und in dessen Hinterhof abspielt, ist längst Teil der Avantgarde-Jazz-Geschichte und alljährlicher Treffpunkt für ein paar hundert Verschworene aus vielen Teilen Europas geworden. Selbst aus Chicago reisen nicht nur


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige