Phettbergs Predigtdienst (Nr. 364): Arschlecken - wer wem?

... Es gibt keinen Gott, Herr, außer dir, der für alles Sorge trägt, daher brauchst du nicht zu beweisen ... die Macht steht dir zur Verfügung, wann immer du willst ... Weish 12,13.16-19 (1. Lesung am 16. Sonntag im Jahreskreis / Lesejahr A) ... sieh gnädig auf alle, die du in deinen Dienst gerufen hast ... Tagesgebet des 16. Sonntags

Stadtleben | aus FALTER 28/99 vom 14.07.1999

Natürlich ist das Kotringerl die klitorale Supernova, und so manche akrobatische Zunge wird es verstehen, höchste Wonneschauer über dessen Inhabung zu ergießen. Aber mich interessiert vor allem, wer wessen Schließmuskel leckt bzw. zu lecken hat. Nehmen wir z.B. die Paarung Brad Pitt versus Hermes Phettberg. Also, wenn mich der wirklich reinließe, dann doch wohl ich ihm! Und auf eine merkwürdig automatische Weise hat sich mein Ehrgeiz mit meinem Aussehen verknüpft, und ich wäre der Glücklichste, dürfte meine Zunge den Rest ihres Daseins in der Pittschen Arschspalte verbringen. Oder wenigstens einen Augenblick lang. Betrachten wir vielleicht nun Axl Rose von den Guns 'n' Roses und Leonardo di Caprio. Ich habe Axl Rose schon etliche Jahre nirgendwo erblickt, also wir wissen nicht, in welcher der Erscheinungsformen des Menschen er sich nun befindet, aber nehmen wir ihn an in der ewigen Ikone des schwitzenden Sängers von "Knocking on Heaven's Door", in der engen, weißen kurzen Hose


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige