Sideorders: Der Zweite

Stadtleben | aus FALTER 28/99 vom 14.07.1999

Der zweite Bezirk gehörte jahrelang zu den Underdogs unter seinen 22 Kollegen. Seit wenigen Jahren ist er schwer am Kommen - ob die langsam nachziehende Lokalszene Folge oder auch Ursache davon ist, läßt sich inzwischen nicht mehr so leicht feststellen. Jedenfalls gibt es ein paar Adressen, für die sogar Zugereiste den zweiten Bezirk betreten.

Bayou, 2., Leopoldg. 51, Tel. 214 77 52, Mo-Sa 16-24, So ab 11 Uhr.

Erich Dirnwöbers Kultstätte für Gumbos, Hot Creole Sausages, Garlicky Grilled Chicken oder Shrimps Creole hat seit Erscheinen der dazugehörigen Beisl-Kritik Telefon-Auskunft und Falter-Telefonisten die letzten Nerven gekostet. Darum schlicht und einfach: Ja, das Bayou ist eine absolut schwere Empfehlung, und, ja, Sie dürfen diesen Teil der Seite herausreißen, um sich die Telefonnummer an den Kühlschrank zu hängen. Bitte tun Sie es!

Tempel, 2., Praterstr. 56 (Hinterhof), Tel. 214 01 79, Di-Sa 18-24 Uhr.

Bereits vor einiger Zeit in ein neues Zuhause direkt an der Praterstraße übersiedelt, an der man so gehobene und kreative Küche gar nicht vermuten würde. Nun sitzt man in sehr netten, sanften Gewölben und genießt dort hervorragendes Essen ohne modische Schnörkel.

** Essen zum Hören ** "Das gefundene Fressen" und "Der verlorene Gaumen" sind zwei in der Kollektion der Ö1-Sendung "Diagonal" erschienene CDs, auf denen zwei passionierte Köche und Esser, der Filmwissenschaftler Peter Kubelka und der Historiker Anton Staudinger, übers Essen und Essenmachen reden. Irgendwie auch ein Genuß.

Je öS 220,- (öS 198,- für Club Ö1-Mitglieder).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige