Tier der Woche: Massenwahn

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ: peter.iwaniewicz@blackbox.at | aus FALTER 28/99 vom 14.07.1999

Das ist absolut schrill, echt Wahnsinn das", hupte eine zappelnde sogenannte Moderatorin (eigentlich war sie genau das Gegenteil von moderat) in die Fernsehkamera und versuchte durch weitere glucksende Laute, ihrer Meinung Ausdruck zu verleihen, daß das ganze Glück der Erde ausschließlich hier auf der Berliner Love Parade, eingekeilt zwischen Myriaden anderer unmäßig gutgelaunter Körper, zu finden wäre.

Mein Körper hingegen saß alt und übellaunig in Wien und war ausschließlich von Schlechtwetter umgeben. Erst als die Kameras dezentere Totalansichten mit wimmelnden Lebewesen einspielten, die an biblische Heuschreckenplagen erinnerten, erwachte mein insektenkundliches Interesse. Als dann auch noch ein gewisser Herr Motte als Initiator dieser massigen Veranstaltung und eine Parallelveranstaltung mit dem Titel "Fuck Parade1" erwähnt wurden, war klar, daß es sich hier um eine Demonstration der Überlegenheit entomologischer Fortpflanzungsraten handelte.

Der diesbezügliche Rekord


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige