Marina, Marina, Marina

Neues Lokal: Daß es in der Krieau jetzt eine neue Marina gibt, freut die Yachtbesitzer unter uns. Essen kann man hier aber auch ohne Motorboot.

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 29/99 vom 21.07.1999

Die Anfahrt führt zuerst eineinhalb Kilometer über den Handelskai und dann auf der anderen Seite des Zaunes die gleiche Distanz über eine Schotterstraße wieder zurück. Dort verlocken außerdem der Fisch-Berger und der Lindmayer mit mehr oder weniger exotischen Karpfen, Zandern und Butterfischen, schon vorzeitig einzukehren. Doch gleich vorweg: Die Fahrt zahlt sich aus, mehr oder weniger. Auf der Haben-Seite des neuen Restaurants in der neuen Marina steht einmal die Location: Auf einer nach sonnigem Holz duftenden Terrasse sitzt man auf hübschen Teakholz-Möbeln mit blauem Tuch, hinter einem ein schlicht-schönes, modernes Restaurant mit viel blauem Glas, vor einem der zügig fließende Strom. Der Wind weht, Möwen kreisen, Schiffe ziehen vorbei, hin und wieder taucht ein Ast aus den Fluten auf, und während man so dasitzt, wird man von kleinen, flinken Insekten gebissen, deren Stich zwar keinen Dippel hinterläßt, dafür sagenhaft juckt.

Ein richtiger Seemann trinkt sein Budweiser


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige