Sideorders: Periphere Steaks

Stadtleben | aus FALTER 30/99 vom 28.07.1999

Das kann man jetzt deuten, wie man will, aber ganz offensichtlich besteht in der Vorstadt eine gewisse Affinität zu Tex-Mex und Steaks, während man in der City seine Zähne lieber in den meisterlich gefüllten Raviolo schlägt. Besonders steakig sind Wiens Randbezirke hier: Texas Steak House, 15., Hütteldorfer Str. 33, Tel. 985 81 22, Mo-Fr 11-24 Uhr.

Eigentlich klassisches Eckbeisl namens Berger, hat sich aber schon vor Jahrzehnten auf Texas-Steaks spezialisiert und sich diesbezüglich einen Namen gemacht (und denselben dann auch geändert).

Rocky Docky, 16., Rückertg. 39, Tel. 489 23 37, Di-Sa 17-2 Uhr.

"Erlebnis"-Steakhouse der klassischen Manier: Western-Deko, Kuhfelle, Zellengitter, Sombreros und alles, was dazugehört. Amerikanische Steaks.

Hillinger, 22., Erzherzog-Karl-Str. 105, Tel. 204 46 46, tägl. 6.30-24 Uhr.

Vor ein paar Jahren mit Show-Küche, Tex-Mex, asiatischer Küche, Nichtraucherzone und Service nach amerikanischer Manier eine Sensation.

Beisl-News Nach gerade zwei Monaten sperrte das Yohm wieder zu, wieso, weiß kein Mensch. Die Schließung ist insofern schade, als Sohyi Kim noch zwei Tage vor der Räumung von der Anschaffung neuer Geräte sprach, mit denen sich ganz supertolle Reisröllchen machen ließen. Schon die bisherigen waren eine optische wie geschmackliche Bereicherung der Innenstadt.

Noch tragischer: Das Pontoni wurde verkauft. Mutter und Schwester gingen dem Vernehmen nach ihrer Wege, Tino, Gründer und Besitzer, verkaufte nach einem gewaltausbruchsbedingten Gefängnisaufenthalt das Lokal an den benachbarten Nachtclubbesitzer.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige