"Er war ein guter Lehrer"

100 Jahre Hitchcock Joan Harrison war Alfred Hitchcocks Privatsekretärin und Drehbuchautorin und eine der ersten weiblichen Produzentinnen der großen Hollywood-Studios. Im folgenden Gespräch erinnert sie sich an ihre Zusammenarbeit mit "Hitch" für Film und Fernsehen.

Kultur | Ralph Eue und Karlheinz Wegmann | aus FALTER 31/99 vom 04.08.1999

Joan Harrison war lange Zeit eine der engsten Mitarbeiterinnen Alfred Hitchcocks. Sie wurde Mitte der dreißiger Jahre in England seine Privatsekretärin und schrieb für ihn ihr erstes Drehbuch: "Jamaica Inn" (1939). Zusammen mit Hitchcocks Familie siedelte sie ein Jahr später nach Hollywood über und schrieb dort auch Drehbücher für Robert Siodmak ("Phantom Lady", 1943) und Andre de Toth ("Dark Waters", 1944). Ab 1945 war sie eine der ersten Frauen, die als producer für ein Major-Studio arbeiteten. Bis 1951 zeichnete sie für neun Filme verantwortlich, darunter "Ride the Pink Horse" (1947) von Robert Montgomery und "Circle of Danger" (1951) von Jacques Tourneur. 1955 kehrte sie zum "Hitchcock Family Brain Trust" (Francois Truffaut) zurück und produzierte alle Folgen von "Alfred Hitchcock presents" (1955-62) und "The Alfred Hitchcock Hour" (1962-65) sowie die von Hitchcock inspirierte Serie "Journey to the Unknown" (1968/69). Ende der sechziger Jahre gründete Harrison gemeinsam mit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige