Comandantina Dusilova: Zaster, aber flott!

Stadtleben | aus FALTER 31/99 vom 04.08.1999

Billieboy Gates hat jetzt verkünden lassen, er gedenke seinen Zaster in eine Stiftung einzubringen. Damit sei endlich Schluß mit den bösen Anfeindungen, denen sein Sohn auf Grund seines Reichtums ausgesetzt sei (kicher), verkündete Billies Daddy. Immer sei gestichelt worden, meinte William Gates sen., der Stiftungsgründungsverkündigungssprecher des Zwergenweichreiches. (Wie harmlos sich Microsoft-Imperium in dieser Übersetzung anhört!) Ich bin schon sehr gespannt, was in den Stiftungsstrategiepapieren der Billieboy- Gates-Stiftung steht. Ich habe nämlich gestern eine Elektromaildepesche an die Strategiepapierabteilung der Billieboy-Gates-Stiftung getippt, in der ich sinngemäß die Idee ventiliert habe, eine "Comandantina-Dusilova-Förderungsabteilung" stünde der Foundation bestens zu Gesicht. Foundations hätten doch stets mit Quellen zu tun, formulierte ich hinterhältig, und Quellen strebten doch geradezu danach, sich in vorlaut hingehaltene Gefäße zu ergießen. Wenn da bloß Billiedad nicht Lunte riecht! Ich würde nämlich (hihi) den in meinen Förderbecher gequollenen Förderzaster sofort in eine neue Faundäschn gießen. Und dann, ja erst dann, würde ich vom süßen Nektar des Zwergenweichreichtums naschen. Irgendwo auf Kuba, wohin ich nämlich Billies Knete spendete.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige