Die Quadratur des Eises

Eiswürfel Wer bei sommerlichen Temperaturen seinen Drink standesgemäß vergletschern will, braucht Eiswürfel. Jede Menge.

Christopher Wurmdobler | Stadtleben | aus FALTER 31/99 vom 04.08.1999

Wenn die Hitze des Tages noch nachts über der Stadt liegt und es aus Lautsprecherboxen ricky-martint, beginnen auch Nicht-Latinos zu shaken - Hüften und Cocktails.

Wiens Barmänner und -frauen zwischen Copa Kagrana und Gumpendorf kommen mit der Caipirinha-Produktion kaum mehr nach, und der Limettenverbrauch steigt ins Unermeßliche. Weil der saure Drink der Saison auch hausgemacht kein schlechter ist, stehen immer mehr Hobbymixer vor dem Problem der Eiswürfelbereitung. Schließlich benötigt man für einen Caipirinha nicht nur Limetten, Cachaca-Rum und Rohrzucker, sondern auch mindestens acht zerstoßene Eiswürfel.

Mit dem einsamen Eiswürfelbereiter, den es damals beim Kauf des Kühlschranks gratis dazugab, kommt man da nicht weit. Seltsamerweise bieten Wohnboutiquen zwar jede Menge bartechnisches Zubehör vom Ice-Crusher bis zum amerikanischen Barglas - Geräte zur Eiszubereitung sind aber schon schwieriger aufzutreiben. Die Designerteile von Alessi und Co. sehen zwar hübsch aus, können

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige