Hymnen an die Peinlichkeit

Musik: Hefner ist eine Band, die ihrem Publikum aus dem Herzen singt: bittere Popsongs über gescheiterte Beziehungen aus der Perspektive des ewigen Versagers.

Robert Rotifer / London | Kultur | aus FALTER 32/99 vom 11.08.1999

Darren Hayman, Sänger und Songschreiber von Hefner, hat zu unserem Treffen seine Lieblingsplatten mitgebracht. Entgegen allen Erwartungen - vielleicht sogar aus Prinzip - sind darunter weder Jonathan Richman noch die Violent Femmes, als deren Epigonen Hefner allgemein verstanden werden: "Die britischen Musikjournalisten glauben immer, sie wären so schlau, wenn sie sagen, wir wären ,Indie, so wie Indie sein sollte'. Wenn die wüssten! Als wir unsere letzte Platte aufnahmen, haben wir nur amerikanischen Schnulzenrock angehört: Billy Joel und Chicago, das sind unsere Einflüsse." Neben Joels "Innocent Man" und der Glen-Campbell-Collection findet sich in Haymans Plattentasche aber auch Abwegigeres wie etwa die Mountain Goats, Tram oder die Monks, Garagenbeat-Exzentriker aus den Sechzigern mit elektrischen Banjos und Mönchstonsuren. "Oh mein Gott, mir ist gerade was Furchtbares aufgefallen", sagt Darren plötzlich ganz schuldbewusst, während er in seinen Platten kramt. "Alles, was ich

  537 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Tier der Woche: Koffer in Wien

    Stadtleben | PETER IWANIEWICZ: peter.iwaniewicz@blackbox.at | aus FALTER 32/99
  • Reif für die Insel

    Museumsquartier: Seit Anfang August ist Wolfgang Waldner Geschäftsführer der größten Kulturbaustelle Europas. Auf seinem ersten großen Baustellenrundgang begleitete ihn der "Falter".
    Politik | Thomas Rottenberg | aus FALTER 32/99
  • Presseschau

    Medien | Andrea Dusl | aus FALTER 32/99
  • "Keinerlei Beweise"

    CARITAS Nachdem FPÖ-Chef Hilmar Kabas Caritas-Heime nach der Razzia "Operation Spring" als "Keimstätten des Drogenhandels" bezeichnet hat, wehrt sich die kirchliche Organisation nun erstmals mit gerichtlichen Klagen. Mit Erfolg. Kabas erhielt Sprechverbot.
    Politik | Florian Klenk | aus FALTER 32/99
  • Highway to Melk

    MOTORSPORT Eigentlich hätte die Strecke Wien-Schwertberg-Tabor-Berlin geheißen. Doch da bei der E55 jedes Team seine eigene Rallye kreierte, war auch Wien-Baden-Schwertberg-Melk-Wien eine Möglichkeit.
    Stadtleben | Thomas Rottenberg | aus FALTER 32/99
×

Anzeige

Anzeige