Aller Anfang ist schwer

Film: Gemäß der ausgeklügelten, weltumspannenden Start-Logistik steht uns nun die Österreich-Premiere von George Lucas' nachgereichter Vorgeschichte zu "Star Wars" ins Haus.

Kultur | Isabella Reicher | aus FALTER 32/99 vom 11.08.1999

Es war einmal vor langer Zeit, in einer weit, weit entfernten Galaxis" - da ertönten zum Logo "Star Wars" erstmals die Eröffnungsfanfaren von John Williams, und ein Schriftteppich schob sich langsam in die Tiefen des Weltalls. Rebellen führten einen verzweifelten Krieg gegen das "böse galaktische Imperium", und eine Hand voll Helden machte sich auf, den finsteren Lord Darth Vader und seinen Todesstern zu vernichten. Man schrieb das Jahr 1977. George Walton Lucas jr., damals gerade 33 Jahre alt, präsentierte das 25 Millionen Dollar teure Ergebnis dreijähriger Arbeit und brachte ein populärkulturelles Phänomen mit anhaltend weit reichenden Folgen ins Rollen.

Zahlen, Daten und Fakten: In kurzer Zeit arbeitete sich "Star Wars" an die Spitze der All-Time-US-Kassenschlager, wo er - bis zum Auftauchen von "Titanic" - unangefochten mit Einnahmen von über 460 Millionen Dollar rangierte. Bald wird er auch von seiner Vergangenheit eingeholt werden: "Star Wars: Episode I - The Phantom Menace"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige