Suche nach dem goldenen Herz

Hacker: Der Chaos Computer Club lud in Berlin zum Camp. Von Pfadfindern elektronischer Welten.

Medien | Hannes Stieger, Markus Zwettler / Berlin | aus FALTER 32/99 vom 11.08.1999

Ein modernes Pfadfinderlager sieht eben anders aus. Es braucht zum Beispiel kilometerlange Verkabelungen und eine 34-Megabit-Richtfunkstrecke zum weltweiten Datennetz: Schwere Datenwolken hängen in der Luft. Nicht Baden Powell, sondern Netzwerke, digitale Schlüssel, Firewalls und clevere Software liegen in der Luft. Computer-Freaks tüfteln in einem Großzelt auf einer Heuwiese verbissen an ihren mitgebrachten Rechnern herum. Es herrscht strengstes Rauchverbot.

Hacker: Das sind Computerprofis, die in ihren Rechnern und mitunter in Systemen Dritter gut bewandert sind. Rund 2000 von ihnen folgten der Einladung des Chaos Computer Clubs (CCC) zu einem Zeltlager unweit der Tore Berlins. Es reiht sich in die Tradition zweier großer Hacker-Treffen in den Niederlanden in den Jahren 1993 und 1997 ein.

Hacker: Das ist weiters ein sehr medienscheues Grüppchen. Von Zeitungen und Magazinen oft missverstanden, legen sie besonderen Wert auf die Unterscheidung zwischen "Cracker" und "Hacker". Letzterer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige