Don Quijote & die Affen

Kommentar: Frank Stronach vertraut im Streit mit dem ÖGB auf die Hilfe seiner Industriellenkollegen. Hierzulande tut er dies vergebens.

Vorwort | August Gächter | aus FALTER 33/99 vom 18.08.1999

Mal was ganz Neues: offener, öffentlicher Konflikt mit der Gewerkschaft, noch dazu direkt um ihr Existenzrecht. Man muss sich bewusst sein, dass damit nicht nur der ÖGB, sondern die Sozialpartnerschaft in der gewohnten Form infrage gestellt wird. Ist das ein Vorgeschmack dessen, was unter einer "bürgerlichen" Regierung zum Alltag würde? Wohl kaum. Dazu hat es wirklich jemanden gebraucht, der nicht von hier ist; oder soll man sagen, nicht ganz da? Stronach zu verstehen ist schwer. Glaubte er wirklich, er könne nach jahrzehntelanger Abwesenheit hereinkugeln, die Gewerkschafter Affen nennen und wie in einem Western "single-handed" aus diesem osteuropäischen ein westeuropäisches oder gar nordamerikanisches Land machen? Im Ernst? Ein Don Quijote!

Die österreichische Realverfassung ist die Sozialpartnerschaft und sonst nichts. Die hat zwar ihre Gestaltungskraft eingebüßt, ist im Hergebrachten erstarrt und ins bloße sozialpolitische Schachern abgeglitten, aber den Rahmen und Code des

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige