"Wired"-Gründer Kelly im gespräch: "Wert = Teilnehmer2"

Medien | aus FALTER 34/99 vom 25.08.1999

Silicon Valley produziert täglich 65 neue Dollar-Millionäre. Einer davon ist Kevin Kelly, Mitbegründer und Herausgeber des in San Francisco erscheinenden Magazins Wired. In seinem Buch "NetEconomy" prophezeit er die Demontage des industriellen Zeitalters.

Kelly lebt heute in Pacifica, einer kleinen Stadt südlich von San Francisco. Ehe er mit Wired ein Printprodukt von Kultstatus auf den Markt brachte, wofür er den "National Magazine Award for General Excellence" erhielt, wanderte er nomadisch als Foto-Journalist durch die Welt. In Fernost, einen Sommer lang auch via Fahrrad across USA. Danach war er maßgeblich an einigen der bedeutendsten Events der Computerwelt beteiligt. So etwa an der Hacker's Conference oder der ersten virtuellen Community The WELL.

Im Falter-Gespräch sagt Kelly: "Im Silicon Valley leben die Menschen bereits im Internet-Zeitalter." Ziff Davis Communications bringt diese neue Einstellung zu Medien via Leuchtreklame auf den Punkt: "Dot Coms, not Sitcoms!" Die Philosophie


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige