Fernsehen

Medien | Sigrid Neudecker | aus FALTER 34/99 vom 25.08.1999

Von mir aus. Dann wirkt Roman Rafreider halt überheblich und eitel. Aber ich bekomme wenigstens kein Halsweh, wenn ich ihm zuhöre. Der darf so reden, wie ihm die Bandln gewachsen sind. (Und von mir aus legt er seine Sprechpausen manchmal an unpassenden Stellen ein. Ja, auch mitten im Satz. Trotzdem.)

Wenn jedoch Birgit Fenderl die "ZiB 2" moderiert, hört man quasi im Hintergrund noch denSprechtrainer einsagen: "Tiefer! Noch einen Ton!" Schon mal probiert, gaaaanz tief zu sprechen? Was machen Sie dann mit Ihrem Kopf? Geht der gar auch hinunter? Schauen Sie dann plötzlich auch ganz treuherzig drein? Wie Birgit Fenderl? Bingo.

Sabine Zink darf ja auch. "Report International" ist (auch) ein seriöses Nachrichtenmagazin, und trotzdem darf sie mit einer Stimme sprechen, die zwar hin und wieder um die Fenster fürchten lässt, aber um Häuser angenehmer, weil - ähm - natürlich ist.

Eines ist an Fenderls Stimme allerdings sehr angenehm: Sie klingt nicht so schlimm wie die von Hannelore Veit. Die ist ohne Neoangin nicht zum Derhören.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige