Welt im Zitat

Kultur | aus FALTER 34/99 vom 25.08.1999

Das Glück dieser Erde. Folge 6 "Beide (Dr. Lutz und Prof. Gerhards, Red.) raten zur leichten Betäubung durch den Tierarzt. Dann hängt, was hängen soll, und die Reinigung ist kein Problem." Dazu nimmt der Tierarzt körperwarmes Wasser und eine medizinische Seife, zum Beispiel Iodosept, Wasa oder Sebamed. "Nach der Schlauchwaschung ist es wichtig, den Schlauch mit einer Salbe wie Betaisodon oder Braunovidon einzucremen. Das beruhigt die Schleimhäute", empfiehlt Dr. Lutz.

Wie man die Schlauchwaschung auch ohne ärztliche Hilfe erledigt, erfahren Sie in der nächsten Folge unserer Sommerserie "Großer Hengst, was nun?", kompiliert aus der Zeitung Cavallo.

Antanzen gegen Glasgrenzen Ihr graziler Körper bewegt sich leicht und geschmeidig. Sie schleicht katzenartig. Scheinwerfer zeigen sie endlich nur mehr halbverschwommen und man sieht ihren Schweif, der aus Bändern aufgebaut ist und an einer Innenwand festgebunden ist. Sie verwirbelt sich in die elastischen Bänder. Sie kreiselt hilflos. Schließlich kann sie sich irgendwie befreien. Sie drängt sich von innen gegen die Wand und kämpft verzweifelt gegen die Glasgrenzen, bis sie eine Öffnung entdeckt und flieht. Akemi zeigte schon bessere Performances.

Glasgrenzen sind leichter zu überwinden als das Phlegma der Kritikerinnen aus Klein & Kunst.

Pflicht und Kür Der Aufstieg in die nächste Runde des UEFA-Cups ist für Trainer Klaus Augenthaler Pflicht. Ob es auch zur Kür kommt, ist bei der derzeit schwankenden Leistung der Grazer Rotjacken allerdings mehr als fraglich ...

Wäre nach einem 5:0-Auswärtssieg des GAK bei Klaksvik nicht etwas mehr Optimismus angebracht, Tele?

Rudolf John ist nicht in Form


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige