Tier der Woche: Guess Club

Stadtleben | Peter Iwaniewicz | aus FALTER 34/99 vom 25.08.1999

In Frankreich verwendet man das monarchische Diminutivum "roitelet" für ihn, in England tragen die Mitglieder des Women's Royal Navy Service den gleichen Namen, echten Tirolern ist er als "Pfutschkini" bekannt, und seine korrekte wissenschaftliche Bezeichnung verweist etwas irreführend auf einen Höhlenbewohner. Höhlenartige Konstruktionen bewohnt er jedoch schon, doch diese sind klein, rundlich und bestehen aus Laub, Grashalmen und Moos.

In einem Märchen erzählen die Brüder Grimm, wie das fragliche Tier zu seinem Namen kam: Die Vögel wollten einen König wählen und beschlossen, denjenigen von ihnen zu krönen, der am höchsten fliegen könnte. Der Adler hatte schon alle Verfolger abgehängt, da sprang der Gesuchte, der sich bisher auf dem Rücken des Greifvogels versteckt hatte, in die Höhe und sicherte sich auf diese umstrittene Weise um wenige Meter den Sieg. Nach seiner Rückkehr ließ er dieses auch sofort alle anderen Tiere (im grimmschen Original auf plattdeutsch) wissen:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige