Kinderpsychiater Paulus Hochgatterer

Die Volksfeinde /"FPÖ schadet der Sache"

Politik | aus FALTER 35/99 vom 01.09.1999

Der Wiener Kinderpsychiater und Oberarzt am Krankenhaus Rosenhügel, Paulus Hochgatterer, über die FPÖ-Kampagne, lebenslange Haft für Kinderschänder und die Liebe der Kinder zu ihren Tätern.

Falter: Was spricht dagegen, Kinderschänder lebenslänglich einzusperren?

Paulus Hochgatterer: Es wäre absurd, weil niemandem damit geholfen wäre. Weder den Opfern noch den Tätern. Im Gefängnis gibt es zuwenig Therapiemöglichkeiten.

Missbrauch ist ein Verbrechen. Sollte es nicht streng bestraft werden?

Natürlich ist es als schweres Verbrechen zu verurteilen. Dadurch nimmt man dem Kind ein Stück seines Zweifels. Die Frage ist nur, wie wir es auf lange Sicht sanktionieren. Wenn es nur noch die traumatische Trennung durch Anzeige, Strafe und Gefängnis gibt, wird es für das Kind immer schwieriger, seinen Täter anzuzeigen. Die Loyalität des Kindes zum Täter ist genauso berücksichtigenswert. Es kann nicht verstehen, warum die Beziehung zu einem lieben Onkel plötzlich nichts wert sein soll.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige