Neue Platten

Kultur | aus FALTER 35/99 vom 01.09.1999

JAZZ/AVANTGARDE John Zorn: Music for Children Tzadik Endlich ist auch diese auffällige Lücke im Gesamtschaffen des rastlosen Surfers zwischen allen Stilkanälen geschlossen: Die Windmaschine, bislang ignoriert, wird auf "Cycles du Nord" gleich 20 Minuten lang zum Hauchen und Heulen gebracht und tritt gegen zwei akustische Feedback-Systeme an. Ansonsten decken die versammelten Stücke sowohl die ultrakurzen Surfrock-Sleazejazz-Noisepunk-Collagen ("Bikini Atoll", "Bone Crusher") als auch die wesentlich ruhigeren und allenfalls sanft von einem "klassischen" Idiom abweichenden Kammermusikkompositionen ab ("Music for Children" wird heuer bei Wien modern aufgeführt).

John Zorn: The String Quartets Tzadik Dass auch die "klassischen" Stücke Zorns nicht bloß eine Nische sind, sondern mit dessen Gesamtwerk korrespondieren, lässt sich anhand der zwischen 1988 und 1996 entstandenen Streichquartette überprüfen. Das vom Kronos Quartet in Auftrag gegebene "Cat O'Nine Tails"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige