Comandantina Dusilova: Selbstbindys

Stadtleben | aus FALTER 35/99 vom 01.09.1999

Letzte Woche erreichte mich ein Billet meines treuen Weggefährten Hermes Phettberg, in dem er mich ermahnte, wir wollten doch festhalten, dass ER der beste Selbstbinder sei. Da hat er natürlich Recht, wenngleich ich ursprünglich anstand, völlig anderes zu behaupten. Sinngemäß etwa, Doris Knechts Fernsehzwitscherei wäre das Eigenste an Krawattenschreiberei, geschlagen allein von den kolumnistischen Idiosynkrasien des Herbert Hufnagl. Wenn ich Hermes nun richtig verstehe, und darin fände sich nicht einmal der Keim eines Zweifels, dann erlegt er uns nichts anderes zu wissen auf, als dass ER tatsächlich der Herr jeglicher Selbstbindung ist, der Schrift gewordenen wie der Fleisch gewordenen. Hermes IST gekettet, Hermes IST gebunden, Hermes IST gefesselt. Hermes Phettberg, Imperator Augustus der Selbstunterjochung, Zeugnis der Unlüge: Bovum esse solus licet Jovi. In der kleinsten Zehe kauernd thront der König der Selbstbindys unangefochten über sämtlichen Fernsehzwitschys und Alltagsbeschreibys. Über die Protagonisten der Durchschnittlichkeit, deren Speerspitze Umberto Eco uns stets aufs Neue mit saturiertem Gebrabbel ermüdet, ist Hermes erhaben wie die Farbe über das Grau, die Wahrheit über die Erfindung, die Stille über den Lärm.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige