Tier der Woche: Kaltblütig

Stadtleben | Peter Iwaniewicz | aus FALTER 35/99 vom 01.09.1999

Herr P. friert. Und das verärgert ihn sehr. Während er doch noch vor zwei Tagen Seele und Füße im mediterranen Meer baumeln ließ, bläst ihm heute nur mehr der so genannte österreichische Spätsommer frostig um die bereits verrötzelte Nase. Seine nahtlose Bräune verbirgt er unter einer dicken Cordhose und poliert mit dieser die kunstlederbespannte Sitzbank im Wartezimmer seines Hausarztes. Lustlos blättert er im Fachblatt Der informierte Patient. Weder ein Artikel über Exoneirogmus, den unwillkürlichen Samenfluss im Schlaf, noch ein Beitrag über die Auswirkungen von Mondphasen auf Operationstermine finden diesmal sein Interesse. Aber in die Serie "Sinnlicher Körper - Teil 3: die Körpertemperatur" beginnt er hineinzulesen: Senkt sich die Körperwärme eines Menschen auf 34,5 Grad, beginnt dieser das Bewusstsein zu verlieren. Bei 29,5 Grad versagt das Wärmekontrollzentrum im Hypothalamus, die Pupillen weiten sich, der Puls sinkt unter 40 Schläge pro Minute ab, und bei 27 Grad


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige