Die Wirtschaftsmacher

Wahlkampf Manager, Wirtschaftsprofessoren, Industrielle, Unternehmer. Von Viktor Klima bis Thomas Prinzhorn. Die Wirtschaftsexperten stehen bei der Nationalratswahl in der ersten Reihe. Die Politik wird zur Bühne für die Ökonomie.

Politik | Patrik Volf | aus FALTER 36/99 vom 08.09.1999

Von Thomas Prinzhorn drohte für die SPÖ noch keine Gefahr. Seit fast einem Jahr hatte der Papierindustrielle seine Funktion als Wirtschaftssprecher der FPÖ im Nationalrat zurückgelegt und Jörg Haider im Zorn verlassen. Nicht den Ex-Mandatar, sondern den Industriellen Prinzhorn hatte Viktor Klima eingeladen, einen Beitrag für seine Variante des Schröder/Blair-Papiers, die "Strategie für Österreich", zu verfassen. Wer konnte schon ahnen, dass der Mann bald sein Comeback feiern würde. Und so blieb man, als man auch auf dem Podium über die Strategie debattierte, anerkennend, konstruktiv, konsensuell.

Mit auf der Tribüne saßen Hans Peter Haselsteiner, Bauunternehmer und LIF-Kampfmandatar, sowie Peter Mitterlehner, Präsident der Industriellenvereinigung. Alexander Van der Bellen, Finanzwissenschaftler und Grünen-Chef, fehlte zum ausdrücklichen Bedauern des IV-Präsidenten. Klimas Strategiepapier, seine Forderungen nach Entbürokratisierung, Technologieförderung zur Hebung der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige