Fernsehen

Medien | Sigrid Neudecker | aus FALTER 36/99 vom 08.09.1999

Dies ist wieder eine beinharte Protest-Kolumne. Es muss einmal in aller Deutlichkeit gesagt werden: Das österreichische Mutterschutzgesetz ist - nicht nur international gesehen - eine Frechheit.

Da ist einmal die Familie, Keimzelle der Gesellschaft. Da sind die kleinen Kinderlein, die eines Tages unsere Pensionen zahlen werden und sich hervorragend als Models für nette Fotos in der Krone verwenden lassen. Alles Gründe, möglichst viele Kinder zu bekommen. Doch was macht der Gesetzgeber? Läppische (rund) acht Wochen Mutterschutz nach dem Erlebnis der Geburt! Fototermine darf man überhaupt schon am Tag danach wahrnehmen. Und das lächerliche Karenzgeld zwingt Frauen gerade dazu, bald nach der Geburt wieder arbeiten zu gehen. Drei hungrige Mäuler wollen erst einmal gestopft werden.

Nein, so darf es nicht sein! Karenzgeld für alle! Und zwar nicht unter 15.000 Schilling pro Monat. Erhöhung der Kinderbeihilfe! Erweiterung des Mutterschutzes auf - sagen wir - ein Jahr! Und (wenn wir schon dabei sind) verpflichtender Karenzurlaub für Väter!(Vera: Do, 21.05 Uhr, ORF 2.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige