Spielplan

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 36/99 vom 08.09.1999

Das Ensemble steht in Reih und Glied auf der Bühne und nimmt die Ovationen des Premierenpublikums entgegen. Von rechts betritt das Regieteam die Bühne, nimmt vor den Schauspielern Aufstellung und holt sich ein paar Buhs ab. Hauptdarstellerin Andrea Eckert führt die Schauspieler wieder in die erste Reihe - und geht dann demonstrativ ab. So weit die interessanteste Szene der ersten Saisonpremiere am Volkstheater, die nicht zuletzt deshalb mit Spannung erwartet wurde, weil im Vorfeld von Zerwürfnissen zwischen Eckert und Regisseur Günther Gerstner die Rede gewesen war. Im Kurier hatte Direktorin Emmy Werner die Gerüchte bestätigt und darauf hingewiesen, "dass solche Auseinandersetzungen eine bessere Aufführung ergeben können als das ursprüngliche Konzept". Inwiefern das im konkreten Fall zutrifft, kann in Unkenntnis des ursprünglichen Konzepts nicht beurteilt werden.

Gespielt wird die Sophokles-Tragödie "Elektra", und damit beginnen schon die Probleme. Das Stück nämlich ist, man


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige