Fernsehen

Medien | Sigrid Neudecker | aus FALTER 37/99 vom 15.09.1999

Der Vielfernseher entwickelt über die Jahre Techniken, mit seiner Freizeit ökonomisch umzugehen. Dazu zählt eine Codeliste, wann umgeschaltet werden muss.

Am einfachsten ist diese während einer Minute "Der König von St. Pauli" (im "Director's Cut" - prust!! - auf ORF) zu erstellen: dunkelhaarige Schauspielerinnen, die mittels blonder Perücke auf "billige Nutte" getrimmt werden? Umschalten! Bösewichte, die man bereits vor ihrem ersten Auftritt als solche erkennt (für Ungeübte: sind hässlich und schauen grimmig drein)? Ein "Sommelier", der Sätze von sich gibt wie: "Dieser Wein ist frisch und hat ein ausgezeichnetes Bouquet"? Umschalten! Feinziselierte, paraliterarische Dialoge, die offensichtlich gar nicht realitätsnah sein wollen? Julia Stemberger als erotische Frau? Umschalten!!!

Regisseur Dieter Wedel, bei dem sogar Jeremy Irons zur Schmiere verkommen würde, meinte über die Erotik Stembergers, was man vorher in eine Schauspielerin nicht hineingetan hätte, könne man nachher auch nicht aus ihr herausholen. Der Mann hat keinen Spiegel zu Hause.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige