Sideorders: Schampustreffs

Stadtleben | aus FALTER 37/99 vom 15.09.1999

Es gibt Leute, die behaupten, dass solche Lokale nur von Sekretärinnen und Autoverkäufern frequentiert würden. Was an dieser Stelle nicht verifiziert werden kann, da man weder Sekretärinnen noch Autoverkäufer zweifelsfrei an ihrem Äußeren erkennen kann und die Forschung auf diesem Gebiet auch nicht zu den Prioritäten der Falter-Beislkritik zählt. Im Fall von Interesse lässt es sich hier jedoch überprüfen: Eden Bar, 1., Lilieng. 2, Tel.512 74 50, tägl. 22-4 Uhr, CC.

Hier ist die Welt noch in Ordnung, hier müssen Männer noch Krawatte tragen, Damen greifen meist freiwillig zum kostbaren Schmuck. Wer aller drin ist und war, sieht man an den ausgestellten Fotos. Das sollte eigentlich reichen.

Reiss Bar, 1., Marco-d'Aviano-G. 1, Tel. 512 71 98, Mo-Fr 11-3, Sa 10-3, So 11-2 Uhr, CC.

Schampusbar mit architektonischem Anspruch, da von Coop Himmelblau gestaltet. Die Auswahl auch offener Sekte und Champagner ist recht groß, womit ein gewisser pädagogischer Auftrag verbunden werden kann, wenn man will. Das Publikum wird auch nicht jünger.

Kurrent Treff, 1., Kurrentg. 3, Tel. 535 31 25, Mo-Sa 10-2 Uhr, CC.

Ziemlich klassische Sektbar mit allem, was man sich erwartet. Aufgrund der engen Baulichkeit kommt man sich hier ganz zwangsläufig näher ...

Champagnerie, 1., Kleeblattg. 13, Tel. 532 29 90, Mo-Fr 17-24 Uhr.

Eine Art Schwesterlokal der Galerie-Bar, gehört der Familie Niederhofer, es gibt fast ausschließlich den eigenimportierten Champagner "Riesener".

Bonbonniere Bar, 1., Spiegelg. 15, Tel. 512 68 86, Mo-Sa 15-2 Uhr.

Paradebeispiel der plüschigen Anmach-Bar für Herren im besten Alter, mittlerweile angeblich ein Szene-Original.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige