Tier der Woche: Reflexionen

Stadtleben | Peter Iwaniewicz | aus FALTER 37/99 vom 15.09.1999

"Was ist schon eine Revolution, wenn man im Labor ein Experiment laufen hat.", Iwan Petrowitsch Pawlow Wie man durch Verknüpfung bedingter und unbedingter Reize Lebewesen einer klassischen Konditionierung unterwirft, das sollte man als Schüler im Psychologieunterricht besser reflexartig beantworten können. Über den namenlosen Hund, an dem diese lernpsychologisch wegweisenden Experimente durchgeführt wurden, ist nichts weiter bekannt, als dass er zeitgerecht und vorhersehbar speichelte. Viel mehr gibt es aber über den Konditionator auf der anderen Seite des Käfigs zu erzählen, dessen real existierendes Forschungswerk mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde: Pawlow wurde als Ältestes von zehn Kindern in ärmlichen Verhältnissen am 14. September vor 150 Jahren in der Nähe von Moskau geboren. Dem Wunsch seines Vaters, gleichfalls Geistlicher zu werden, entzog er sich und konvertierte schließlich zur Naturwissenschaft. Seine Dissertation schrieb er über "Die zentrifugalen Nerven


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige