Das Netz denken

Neue Medien Ende September findet in Wien die Expertenkonferenz "scope 1" statt. Sie versammelt die besten Köpfe der Branche.

Medien | Markus Zwettler | aus FALTER 38/99 vom 22.09.1999

Information gegen Bedeutung - was kann damit gemeint sein? Dass im Fluss der Informationen diese ihre Bedeutung verlieren, beispielsweise. Oder gar, dass sie Bedeutung als solche bedrohen? Das Netz sei subversiv, heißt es. In der Tat strömen Informationen aller Art, bedeutsame oder belanglose durchs Netz. Untergraben diese Ströme die Demarkationslinien von allem, beispielsweise von Politik? Lassen neue Formen von Partizipation, Information, Meinungsbildung und vielleicht bald Entscheidung die Demokratie alt aussehen? Ein Kongress in Wien versammelt Internet-Weise aus aller Welt, die auf solche Fragen Antworten haben oder zumindest suchen. Es sind tatsächlich die prominentesten und interessantesten Köpfe und Institutionen repräsentiert. Der Falter hat acht von ihnen vor Beginn der Konferenz befragt.

Sind die modernen Netzwerktechnologien tatsächlich subversiv? "Ja und nein", sagt Andrew Glassner, Forscher an Microsofts Next Media Group. Sein Handbuch für 3D-Computergrafik hat eine


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige