Comandantina Dusilova: Horrorpüppchen

Stadtleben | aus FALTER 38/99 vom 22.09.1999

Die Pilgramgasse ist eine internationale Gegend. An der Ecke, die ihre Existenz dem Einmünden der Pilgramgasse in die Rechte Wienzeile verdankt, befindet sich eine Haltestelle der weit über ihre Streckenverläufe bekannten Verbindungen 12- und 13A. Eine geophysikalische Unregelmäßigkeit hat diesen Ort schwerkraftmäßig solcherart herausgefordert, dass an besagter Ecke eine Absenkung von Straße und Gehsteigkante statt- fand. Nicht ohne bitterste Ironie heißt der hier in gefährlicher Schräglage landende Bus deshalb Margaretner Mörder. Friedlich an dieser Ecke stehende Wannabe-Passengers riskieren dort, von Busrückspiegeln aufs Schwerste verletzt zu werden. Weil ein Unglück aber selten ohne ein zweites einhergehen mag, hat sich in allernächster Nähe dieses Gefahrenortes ein Eisgeschäft beheimatet, das sich, um für die Qualität seiner Eise zu werben, ein Einrad fahrendes Stoffpüppchen ausgedacht hat. Mit einer riesenhaften rosa Brille und einem wagenradgroßen Strohhut strampelt dieser ekelhafte Kerl tagein, tagaus mit unergründlicher Koboldhaftigkeit auf der Stelle. Ein Zappelphilipp des Grauens! Erfinder und Schausteller dieser kinetischen Horrorplastik mögen mit Baron Frankenstein in Madame Tussauds Kabinett eine Vitrine teilen! www.geocities.com/Pentagon/4404


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige