Sideorders: Neue alte Beisln

Stadtleben | aus FALTER 38/99 vom 22.09.1999

Sieht man sich die Buchungslage von Lokalen an, die sich der kreativen Interpretation der Wiener Gasthausküche verschrieben haben, fragt man sich, warum es tatsächlich nur so wenige derartige Lokale in Wien gibt.

Grünauer, 7., Hermanng. 32, Tel. 526 40 80, Di-Fr 11.30-15, Mo-Fr 18-24 Uhr.

Urmeter moderner Wirtshausküche. Das Essen ist mit "himmelschreiend gut" eher bescheiden klassifiziert, Atmosphäre und Weinkarte halten sich in etwa die Waage (beide super). Da der Grünauer das Lieblingslokal sehr vieler Menschen ist, aber nicht über annähernd so viele Plätze verfügt, ist Reservierung obligatorisch.

Perauer, 7., Zieglerg. 54, Tel.526 11 08, Mo-Fr 11-23, Küche 11-15, 18-23 Uhr.

Ein Beisl, in dem man vom Styling her auch Sushi oder Designer-Pizza erwarten könnte, das in seiner modernen Schlichtheit aber ausgezeichnet zur bodenständigen Küche mit asiatischen und mediterranen Einsprengseln von Susanne Perauer passt. Anwärter auf den Sympathie-Preis 99.

Meixner, 10., Bucheng. 64,Tel. 604 27 10, Mo-Fr 11-23 Uhr, CC: DC, Visa.

Das ehemalige Beislwunder hinter dem Amalienbad, mittlerweile längst in der Wiener Top-Kategorie etabliert. Was hier praktiziert wird, könnte man als "verfeinerte Deftigkeit" bezeichnen, die Weinkarte ist Legende, die tolle Schnapsauswahl leider ein bisschen in Vergessenheit geraten.

Elze's, 19., Döblinger Hauptstr. 11, Tel. 369 56 41, Di-Sa 11.30-14.30, 18-23 Uhr.

Der ehemalige Sommelier des Jahres, Gerhard Elze, kam aus dem Vienna Plaza nach Döbling, um das frühere Gasthaus Ebner zum Gourmetbeisl zu machen. Preise, Weinkarte und Service sind danach, küchenmäßig fährt man die gutbürgerliche Schiene.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige