Planet der Liebe

Shopping Der nächste Erotiksupermarkt hat eröffnet. Wieder auf der Triester Straße, aber diesmal mit angenehmerer Atmosphäre. Und hohem Frauenanteil.

Stadtleben | Sigrid Neudecker | aus FALTER 38/99 vom 22.09.1999

Wir sind wie eine kleine Stafa", sagt Alexander Gollner und schaut zufrieden auf seine Regale. Dort liegen Riesendildos, Analkugeln und Gleitgele. Eher Stafa-unübliche Ware. Aber schließlich steht Gollner nicht in einem Kaufhaus, sondern in seinem neuen Planet Love auf der Triester Straße, einem Sexshop, der sich in die neue Linie des erotischen Groß-Handels einreiht.

"Als ich in dieser Branche angefangen habe, haben alle Erotikshops schmuddelig ausgeschaut", erklärt Gollner. Heute, zehn Jahre später, haben sich Zeiten und Geschäftsfassaden geändert. Anfang 1998 eröffnete mit Art-X (beim Rinterzelt) der erste Erotiksupermarkt Österreichs, einige Monate später Soho, ebenfalls auf der Triester Straße, und nun eben Planet Love. Gollner ist allerdings stolz darauf, mit bereits vier Wiener Filialen "aus der Branche" zu kommen: "Bei uns ist der Kontakt zum Kunden am wichtigsten", meint er, "es gibt ja keine Zahlen darüber, was am besten geht oder was die Leute wollen. Deshalb muss


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige