Kreisverkehr

Rollstuhlmarathon Am Sonntag geht der erste Wiener Rollstuhl- und Inlinemarathon über den Ring.

Stadtleben | Sigrid Neudecker | aus FALTER 38/99 vom 22.09.1999

Angekündigt wurde er bereits nach dem "normalen" Marathon Ende Mai. Damals hatte es noch geheißen, der erste Wiener Rollstuhl- und Inlinemarathon werde auf der gleichen Strecke wie jener der Läufer ausgetragen. Daraus ist jedoch ein Rennen rund um den Ring geworden. Am Sonntag werden sich Inlineskater in den Klassen Kids (Jahrgänge 86-93), Fun, Fitness 1 und 2 (jeweils 87 und älter) und Speed (85 und älter) sowie Rollstuhlfahrer und Handbiker gegen die Fahrtrichtung drängen. Erwartet werden rund 1500 Teilnehmer.

Die volle Distanz beträgt acht Runden, was ungefähr der Marathondistanz von 42,195 Kilometern entspricht, die Klasse Fitness 1 skatet nur die Hälfte, Fun-Teilnehmer müssen überhaupt nur zwei Runden schaffen. Die Kids legen ca. 1,5 Kilometer rund um das Rathaus zurück.

Die Starts in den verschiedenen Disziplinen erfolgen zwischen 8.30 und 13 Uhr, gestaffelt nach den persönlichen Bestzeiten, die die Teilnehmer bei ihrer Anmeldung angeben. Das Nenngeld beträgt für Läufer/Fahrer, die sich noch am Samstag davor registrieren lassen, 350 Schilling. Disqualifiziert wird, wer beispielsweise keinen Helm trägt oder das spezielle Renn-T-Shirt verweigert.

Für Inlineskater ist dies der erste offizielle Marathon, den sie bestreiten können. Die Rollstuhlfahrer hingegen haben wieder die Möglichkeit, sich mit anderen zu messen. Bis vor wenigen Jahren durften sie beim Laufmarathon mitmachen. Doch der Lohn für ihre Mühen wird nur ideell sein: Lediglich die Teilnehmer der Inline-Klasse Speed kämpfen um Siegesprämien von 10.000 Schilling abwärts.

1. Vienna Inline-Marathon, So, 26.9., ab 8.30 Uhr, Inline-Village am 25. und 26.9. auf dem Rathausplatz. Ring und Kai werden am Sonntag zwischen 8 und 13 Uhr gesperrt sein.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige