Siegt der Feschismus?/"Fühle mich als Ausländer"

Grüne Alexander Van der Bellen über die Ausländerplakate der FPÖ, den Schlögl im Ärmel der SPÖ und warum er bei weniger als sechs Prozent für die Grünen seine Position zur Verfügung stellen wird.

Patrik Volf | Politik | aus FALTER 39/99 vom 29.09.1999

Mitgezählt hat Alexander Van der Bellen die Wahlkampfkilometer nicht. Ein paar tausend seien es schon gewesen. "So klein ist Österreich auch wieder nicht." Die letzten Wochen tourte der grüne Bundessprecher durch die Bundesländer. Prognose getraut sich Van der Bellen dennoch keine abzugeben. Nur eines scheint sicher: Die Grünen drohen einmal mehr in den letzten zwei Wahlkampfwochen im Dreikampf SPÖ, ÖVP und FPÖ unterzugehen.

FALTER: Nach dem Hoch bei den Europawahlen haben die Grünen bei der Landtagswahl in Vorarlberg gleich ein Mandat und den Klubstatus verloren. Die Umfragewerte sind von neun auf sechs Prozent geschrumpft. Man bekommt den Eindruck, dass die Grünen wieder einmal im Endspurt verhungern.

VAN DER BELLEN: Das Vorarlberger Ergebnis mag viele Gründe haben. Es kann mit dem Übergang von Kaspanaze Simma zum urbanen Christian Hörl zusammenhängen. Das sind Faktoren, die auf Bundesebene nicht unmittelbar Auswirkungen haben.

Der Trend gibt aber auch auf Bundesebene nicht

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige