Das Internet ist 30

Geburtstag Vor 30 Jahren gelang die erste Internetverbindung. Seitdem explodiert es förmlich, die Milliardengrenze an Webseiten ist nicht fern.

Hannes Stieger | Medien | aus FALTER 39/99 vom 29.09.1999

Los Angeles, 20. Oktober 1969: Professor Leonard Kleinrock beugt sich in einem namenlosen Gebäude der University of California über seinen Monitor. Mit einer Hand presst er den Telefonhörer ans Ohr, mit der anderen tippt er: L. "Ein L", bestätigt der Kollege am Telefon. Dann ein O. Und dann erleben die Beteiligten den ersten Absturz eines Netzwerks. Das Wort "Log-in" wird zwar nie vollendet, die zwei übertragenen Buchstaben kennzeichnen allerdings den Beginn eines neuen Kommunikationszeitalters - das Internet war geboren.

Heute, 30 Jahre später, explodiert das neue Medium förmlich. Derzeit wohnen mehr als 800 Millionen Webseiten im weltweiten Netz. Und täglich kommen 1,5 Millionen neue hinzu. Längst sind die Suchmaschinen nicht mehr in der Lage, der Datenflut Herr zu werden. 15 Terabyte an Textinformationen lagern auf Servern, die rund um den Globus verstreut sind. Zusammen ein Bücherturm, der beinahe bis zum Mond reichen würde. Nicht eingerechnet ist die ungleich höhere Datenmenge

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige