Kandidat Columbo

Grüne Mit dem Image des Antipolitikers führte Alexander Van der Bellen die Grünen zum Erfolg.

Politik | Gerald John | aus FALTER 40/99 vom 06.10.1999

Professor Alexander Van der Bellen schmust nicht. Unter keinen Umständen. Nicht in der Öffentlichkeit und schon gar nicht mit fremden Leuten. "Ich bin ein widerstrebender Kandidat", sagt er. Sein Pressesprecher stöhnt zustimmend.

Die Leiden des Betreuers haben ein Ende. Unter Parteichef Van der Bellen kletterten die Grünen auf 7,2 Prozent und liegen damit wieder annähernd beim Rekordwert von 1994. Dazu beigetragen hat nicht zuletzt das Image des Ökonomen als fleischgewordene Antithese zu übertrainierten Strahlekanzlern. Van der Bellen grinst nicht, wenn ihm anders zumute ist, beginnt keine Sätze mit Phrasen wie "Mir als Politiker sind die Menschen wichtig ..." und fängt sich keine Lungenentzündung beim Abbusseln von Pensionisten ein. Etwas zerknittert wirkt er, mit ewig zu langer Krawatte, fast wie Inspektor Columbo: eigenwillig, aber durchaus sympathisch.

"Viele Journalisten gehen in die Falle, wenn sie Politik als Zirkus begreifen, wo der gewinnt, der am lautesten Radau schlägt",


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige