God bless America

Reportage Mit abgeklärtem Entsetzen nehmen 160 alte Menschen im Maimonides-Senioren-Haus der israelitischen Kultusgemeinde Haiders Aufstieg zur Kenntnis.

Politik | Verena Ringler | aus FALTER 40/99 vom 06.10.1999

Alexander Schwarz sah am Sonntag nicht fern, obwohl in allen Räumen die Bildschirme flimmerten. "Ich habe Zeit, die schlechte Nachricht morgen in den Zeitungen zu lesen", sagt er. Er hat im Speisesaal seine Stimme abgegeben, das genügte. Die erste Stimme seit den Dreißigern, und wie damals eine für die SPÖ. In den Jahrzehnten dazwischen unterstützte er Amerikas Republikaner. Alexander Schwarz ist ein gebrochener Mensch. Man merkt es nicht, solange man ihn ansieht und ihm seine 90 Jahre nicht glaubt. Man merkt es, sobald man fragt, wie es ihm geht.

"Ich bin so disappointed", sagt er dann. Schwarz versteht die Welt. Aber Österreich nicht mehr. "Ich kehre zurück in das gleiche Österreich, das ich 1938 verlassen habe, und Hitler ist auferstanden." Was für den die Juden, seien für Haider die Ausländer. Vor knapp zwei Jahren ist Schwarz, ein "bewusster, zionistischer Jude", von San Francisco nach Wien zurückgekehrt. Zuerst freudig, denn Wien "hat mir immer das Herz gebrochen, wenn


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige