"In der Natur des Volkes"

Ausländer In der türkischen Gemeinde im sechsten Bezirk sorgt das freiheitliche Wahlergebnis für gemischte Gefühle. Patrik Volf und Nina Weissensteiner

Politik | aus FALTER 40/99 vom 06.10.1999

Muzzafer ist seit 26 Jahren in Österreich. Am Sonntag hat der dreifache Familienvater zum ersten Mal gewählt. "SPÖ. Die gefällt mir." Zufrieden mit seiner Entscheidung nippt Muzzafer an einem Glas türkischem Tee. Er und ein halbes Dutzend seiner früheren Landsmänner sitzen an einem wackeligen Tisch im Hinterhof vor der Moschee inmitten von Mariahilf. Die Wahlgewinne der FPÖ überraschen hier niemanden. Die Meinungen darüber sind geteilt. Muzaffer, seit zwei Monaten österreichischer Staatsbürger, begegnet dem Aufstieg der Freiheitlichen immer noch mit orientalischer Gelassenheit: "Parteien, die sich für Inländer einsetzen, schneiden überall auf der Welt gut ab. Es liegt in der Natur jedes Volkes, dass es die Rechte der eigenen Leute schützen will. Bei uns sind das eben die Fundamentalisten." Muzaffer hält seine neue Heimat immer noch für "ein stabiles Land".

Metin, der Obmann des Kulturzentrums, glaubt an die ÖVP. Über die letzten Wochen haben er und andere in 20 Moscheen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige