Nazinazinazi?

Kommentar Was ist er nun, der Jörg Haider: Neonazi, Rechtsextremer oder Populist?

Vorwort | Wolfgang Neugebauer | aus FALTER 41/99 vom 13.10.1999

In der nun geführten, die Regierungswürdigkeit der FPÖ betreffenden Diskussion um die politische Grundhaltung Jörg Haiders zeigt sich ein breites Spektrum von Einschätzungen, die vom gefährlichen Neonazi über den demagogischen Rechtspopulisten bis zum normalen demokratischen Politiker reichen. Meines Erachtens ist Haider auch ein Populist, der seine politische Linie geschickt und rasch nach Stimmungen in der Bevölkerung und in der öffentlichen Meinung ausrichtet und jederzeit bereit ist, Positionen zugunsten der Wählermaximierung zu opfern. Die Kategorie "Populist" ist jedoch nicht ausreichend zur Qualifizierung Haiders, da die Frage nach der Richtung und den Zielen von Haiders Machtstreben unbeantwortet bleibt.

Das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands DÖW war (und ist) in seinen Publikationen zu Rechtsextremismus und FPÖ stets um eine differenzierte Sichtweise bemüht, die der Dynamik und Komplexität der Rechtsaußenszene in Österreich gerecht wird. "Zwischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige