Bock und Richter/"Bimbohure", 2. Teil: "Wie in Südafrika"

Politik | Florian Klenk | aus FALTER 41/99 vom 13.10.1999

Ich halt das nicht mehr aus", klagt Claudia B. und sitzt neben den Scherben ihrer eingeschlagenen Balkontüre. Gerade sind Beamte wieder gewaltsam über den Balkon in ihre Wohnung in der Sautergasse eingedrungen. Die zweite Hausdurchsuchung innerhalb von zehn Tagen. "Warum können die nicht einfach durch die Haustüre kommen, warum müssen sie alles zerstören. Ich habe eine kleine Tochter. Langsam müssen sie wissen, dass wir keine gefährlichen Verbrecher sind."

Vergangenen Freitagabend. Frau B. lag bereits im Bett, da traten maskierte Drogenfahnder die Scheiben der Balkontüre ein und stürmten mit gezogenen Waffen ins Wohnzimmer. Gefunden wurde bei der anschließend korrekt durchgeführten Hausdurchsuchung nichts. Dafür wurde S., der afrikanische Ehemann von Claudia B., neuerlich verhaftet. "Eine Retourkutsche, weil ich mich bei den Medien beschwert habe", glaubt nun Claudia B.

Einschüchterung? Schlamperei? Rassismus? Fest steht: Herr S. wurde zum zweiten Mal im Zuge einer gewaltsamen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige