"Geradezu grotesk"

Gericht Haftstrafe für einen Mann, der von der Polizei getreten worden sein soll. Auch seine Freundin, die sich über ihn geworfen hat, wird verurteilt. Die Richterin: Klothilde Eckbrecht.

Politik | Florian Klenk | aus FALTER 41/99 vom 13.10.1999

Es sind Zeiten, wo jeder Polizist als Terrorist gebrandmarkt wird", glaubt Richterin Klothilde Eckbrecht und setzt ein Zeichen: drei Monate unbedingte Haft für Mischa P. Drei Wochen bedingt für seine Freundin Anna K. Widerstand gegen die Staatsgewalt, gefährliche Drohung. Anwalt Georg Bürstmayer schüttelt den Kopf und beruft. Ebenso die Staatsanwaltschaft: Ihr sind die Strafen zu milde.

Mischa P. und seine Freundin Anna K. (der Falter berichtete) waren in eine Aufsehen erregende Amtshandlung in der Landstraßer Hauptstraße verwickelt. Drei Polizeibeamte sollten in geheimer Mission in einem Baucontainer eigentlich eine Bank überwachen. Am 14. Juli meinen die Zivilpolizisten zu beobachten, wie Mischa P. "Passanten anpöbelt". Die Beamten fordern den Serben in deftigen Worten auf, ruhig zu sein. Mischa P. stänkert zurück. Die Amtshandlung eskaliert. Die Polizisten ziehen ihre Waffen, Mischa P. zückt ein Taschenmesser und läuft davon, die Polizisten ihm hinterher. Die anschließende


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige