Presseschau

Medien | Andrea Dusl | aus FALTER 41/99 vom 13.10.1999

Was ist Glück? Woran erkenne ich es? Wie glücke ich also richtig? Antwort auf diese dringenden Fragen gibt uns Kurier-Autorin Petra Hillinger in ihrer letzten Personality-Kolumne "Nackte Tatsachen". "Ich habe einen Kater. Der kommt in der Früh", bekennt sie, "und dann ist Fell an Haut. Und wenn dann noch eine andere Haut ist, dann ist Haut an Fell und Haut an Haut. Und es ist gut." Weil das nun nur den landläufigen Standards von Glück entspricht und Petra Hillinger in den letzten Wochen drei Spiegel zerbrochen hat, fährt sie Glücksgeschütze mit dickeren Kalibern auf: "Glück war, als mein Zahnarzt meine neue Frisur bemerkte. Glück war, als der Tierarzt am Nachmittag und der Begleiter am Abend Lederhosen trugen." Diese drei Sätze sollten, in Seide gestickt und Gold gerahmt, in keinem unglücklichen Haushalt fehlen. Von diesen drei Sätzen hätte sich sogar Mahatma Gandhi noch ein Scheibchen an Bescheidenheit abgeschnitten! Bescheiden ist auch der ikonografische Anspruch des gestrengen profil-Fotochefs Manfred Klimek. Schon wieder ein Prominentenporträt ohne porträtierte Prominenz! Diesmal nicht im Bild: Edith Klinger. Klimek!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige