Chopin-Spezial

Der König ist tot! Es lebe der König!

Kultur | Carsten Fastner | aus FALTER 41/99 vom 13.10.1999

Diese Franzosen: Da machen sie unter Hinweis auf Offenbach den Wienern schon die Erfindung der Operette streitig, und nun - ausgerechnet im straußschen Jubeljahr - soll auch noch ein anderer Walzerkönig als Johann II. gefeiert werden: Vor 150 Jahren, am 17. Oktober 1849, starb Frederic Chopin - wovon der hiesige Musikbetrieb nur wenig Notiz nimmt, obwohl der polnische Franzose deutlich mehr als nur Musik im Dreivierteltakt zu bieten hat.

Auch die Plattenfirmen halten sich verhältnismäßig stark zurück: Statt auf Neuerscheinungen setzt man - wie derzeit generell üblich - eher auf Altbewährtes aus dem Katalog. Midprice-Wiederveröffentlichungen der alten Ausdrucksvirtuosen-Garde von Alfred Cortot über Vladimir Horovitz bis Artur Rubinstein sind derzeit ja wie Sand am Meer zu haben; in Sachen Chopin ragt dabei vor allem jene von Dinu Lipatti in der EMI-Reihe Great Recordings of the Century mit 14 Walzern, der Barcarolle u.a. heraus.

Mit einer anderen alten Einspielung, die allerdings


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige