Vor 20 Jahren im Falter

Vorwort | aus FALTER 42/99 vom 20.10.1999

... startete die Viennale mit folgendem Programm: Die Viennale schließlich setzt unübersehbar ein, am 16.10. mit einer geschlossenen Vorführung von Coppolas "Apocalypse Now" im Gartenbaukino. Die anderen Veranstaltungen finden in der VHS Margareten und Wien Nord, im Edison, im Künstlerhauskino und im Schönbrunner Kino statt. Dort kann man in der Reihe "Cannes in Wien" etwa den Film "Wise Blood" von John Huston (21.10., 17.30) oder die neuen Altman-Filme "Quintet" (am 18.10 um 17.30) und "A Perfect Couple" (18.10., 20.00) sehen. Eine Sensation am Rande: Ein "neuer" Film von einem, dem mans nicht mehr zugetraut hätte: "Que viva Mexico" (17.10., 19.00) in der VHS Wien Nord von Sergej Eisenstein ist eine Montage des von Eisenstein Anfang der Dreißigerjahre in Mexiko gedrehten Materials, die von seinem damaligen Assistenten Grigorij V. Aleksandrov werkgetreu zusammengestellt wurde.

Ferner gibt es neue Filme von Kennth Loach, Andrzej Wajda, Federico Fellini, der chinesische Regisseur King Hu ist mit zwei Filmen vertreten, und schließlich fehlen auch die Österreicher nicht. Am ehesten kann man hier "Toilette" von Friederike Pezold (17.10., 22.00) im Künstlerhaus und "Die blinde Eule" von Mansur Madavi (22.10., 17.20), ebenfalls im Künstlerhaus, empfehlen. Unvermeidlich: Maximilian Schell.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige