Mag. club.

Uni-versum Wer brav studiert, muss sich hin und wieder auch ein wenig austoben können. Diese Woche wird das Semester mit den klassischen Studentenclubbings eingeläutet, doch auch danach ist der Partymensch gegen Langeweile gefeit.

Stadtleben | Sigrid Neudecker | aus FALTER 42/99 vom 20.10.1999

Semesteropenings, wohin das Auge blickt. Im U4 findet das Opening der Wirtschaftsuniversität statt, in der Arena wird ebenfalls das nächste halbe Jahr eingetanzt, und in den Sofiensälen eröffnen Florian Kranebitter und Matthias Winkler mit ihrem nächsten Campus-Fest das "Millenniumssemester". Bedenken von akademisch Minderbemittelten sind unbegründet: Auch Nichtstudenten dürfen dort feiern.

Auf Studentenfeste haben sich vor allem zwei Veranstalter spezialisiert: die Campus-Group von Kranebitter und Winkler sowie Doc LX alias Alex Knechtsberger, der seinen nächsten Termin am 25. Oktober mit dem "1. Doc LX Börse-Fest" hat.

Doch auch abseits der einschlägigen Fest-Tage gibt es ausreichend Gelegenheit, das Hirn rhythmisch auszuschütteln. Der Klassiker unter den Wiener Clubs ist zwar aus Tradition der Volksgarten, doch an anderer Front wurde fleißig nachgezogen. Im Flex werden an den Sonntagen sogar vereinzelt Krawattenträger gesichtet, die ins "Softegg Cafe" gehen, und auch die Meierei


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige