VdB Superstar

Grüne Alexander Van der Bellen ist die unumstrittene Nummer eins der Grünen. Der Wirtschaftsprofessor steht statt Madeleine Petrovic nun auch an der Spitze des Parlamentsklubs. Kampflos.

Politik | Patrik Volf | aus FALTER 43/99 vom 27.10.1999

Für ein schlechtes Hollywoodentree hätte es gereicht. Gedämpftes Licht, dunkles Siebzigerjahre-Ambiente. Von draußen heult der Föhn durch die Ritzen. Alexander Van der Bellen atmet tief durch und verkündet das Abstimmungsergebnis: eine Gegenstimme, vier Enthaltungen, 12 Ja-Stimmen. "Der Klub hat damit mich zum Klubobmann und Madeleine Petrovic zur stellvertretenden Klubobfrau gewählt." Petrovic machte aus ihrer Enttäuschung kein Hehl. Sie hätte sich auch andere Varianten der Klubgestaltung vorstellen können, doch "es in Anbetracht der Situation für das Beste gehalten, mich so zu entscheiden". Bis zuletzt hatte Petrovic gehofft, die Position der Klubobfrau auch weiter halten zu können, selbst wenn ihr grünintern bereits "Müdigkeit" attestiert worden war.

In den Gesichtern der Mandatare stand am vergangenen Donnerstag jedenfalls erschöpfte Erleichterung. Die Kampfabstimmung zwischen Van der Bellen und Petrovic, die alle gefürchtet hatten, konnte abgewendet werden. Aber es hatte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige