Mediensplitter

Medien | aus FALTER 43/99 vom 27.10.1999

Ein Jahr Gerhard Weis Eine Verösterreicherung und eine Rückbesinnung auf Öffentlich-Rechtliches stellt ORF-Generalintendant auf die Habenseite seiner einjährigen Amtsbilanz. Die Marktanteile im Vorabend- und Hauptabendprogramm seien dennoch (oder deswegen?) gegenüber den Privaten gestiegen. Zudem seien 240 Millionen Schilling mehr als 1998 in heimische Produktionen investiert worden. Die Zunahme politischer Interventionen, gegen die sich der Redakteursrat öffentlich gewehrt hat, kam im APA-Interview nicht zur Sprache.

Staatspreis Den Staatspreis für Werbung 1999 erhielten Bene Büromöbel und die Werbeagentur CCP (Cerny, Celand, Plakolm). Insgesamt waren 65 Kampagnen eingereicht worden.

Ein schönes Bild bringt diese Woche die Mega-Ultra-Gratisbeilage von "News", "Österreichs Jahrhundert". Am Schluss dieses prima mit Inseraten bestückten Panoramas hat sich Herausgeber Fellner selbst zum "Zeitzeugen" ernannt. Er hält ein "News", dessen Cover sein Lieblingsmodel ziert. Dazu warnt der Modelhalter im Text: "In das Vakuum der Politik ist der Populist Jörg Haider getreten, dessen aggressiver Stil, dessen Ausländerhetze, dessen Polarisierung in vielen Bereichen an die dunklen Kapitel erinnern, die Österreich in diesem Jahrhundert schon überwundern glaubte." Schöner könnten wirs auch nicht sagen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige