Welt im Zitat

Kultur | aus FALTER 43/99 vom 27.10.1999

Hart am Leben entlang Spiegel: Die zuweilen lexikalische Genauigkeit, die hart am Leben entlang erzählte Episode ist Ihre Stärke; zugleich aber neigen Sie, etwa in der Erzählung "Im tiefen Schnee ein stilles Heim" - der Fiktion einer nicht enden wollenden Schnee-Katastrophe -, zur phantastischen Parabel.

Duve: Zwischen diese beiden Pole bin ich tatsächlich gespannt.

Die Spiegel-Journalisten spannen die Schriftstellerin Karin Duve in den Schraubstock ihrer "Fragen".

Stattdessen viel Geschleich So streng waren dort die Bräuche, dass man der Nachtwächterin (Deschurnaja) ein zu hohes Trinkgeld hätte hinblättern müssen. Stattdessen gab es viel Geschleiche auf den Gängen. In der Moskauer Metro konnten Günter Grass und ich so viele Menschen zur Übernachtung sehen, dass uns die Zahl von einer Million Schlafgängern nicht übertrieben erschien.

Mein Gott, der Spiegel müsste sich doch auch einen Korrektor leisten können, der die Sätze des Herausgebers ins Deutsche übersetzt!

Der Grass im Großmaul Wer ist nun Günter Grass? Ein großartiger Erzähler in einem immer breiter aufgeblasenen Großmaul.

Was Spiegel-Herausgeber Rudolf Augstein vermutlich meinte: "Grass ist die Fliege, ich bin der Frosch."

Vielsprachige Antworten Man weiß also bei Podrecas Architekturen immer, wie er die Umgebung versteht. Es sind im Volumen gestische und in der Materialität narrative Antworten, die er findet, und es sind meist wohlwollende, vielsprachige Antworten.

Gewiss doch, Standard. Klarer lässt es sich eigentlich nicht ausdrücken.

Rudolf John liegt auf der faulen Haut.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige