Spielplan

Kultur | Karin Cerny | aus FALTER 43/99 vom 27.10.1999

Zuerst etwas über den Stammbaum und die Familienverhältnisse. Denn so wie Becketts "Das letzte Band" im Theater in der Josefstadt aussieht, muss man sofort an den größeren Bruder denken: Taboris von leichter Hand in Szene gesetzte Spielanordnung von "Fin de Partie" mit Gert Voss als Hamm und Ignaz Kirchner als Clov. Diesmal sind Voss und Kirchner ganz ohne väterliche Aufsicht ausgekommen: Luc Bondy, der Regie führen sollte, hat - aus Zeitgründen, wie er betont - abgesagt, das "Theatertraumpaar" hat übernommen, Ursula Sessler, mit der Voss verheiratet ist, stieß auch zum Team. Damit haben sich die drei allerdings ein wenig übernommen. Voss allein auf der Bühne macht das Spiel, er führt alles aus dem Stand vor, ganz ohne Anlauf schüttelt er die Rolle aus dem Ärmel. Der Einstieg, ein aufgekratzter Countrysong, zu dem Voss tanzt und sein Kostüm und seine Rolle anzieht, ist ein kleiner Trick, den man zwar wohlwollend zur Kenntnis nimmt, aber doch sofort durchschaut. Jener Krapp


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige